Beschluss: beschlossen

Beschluss:

 

Der Verbandsgemeinderat Hermeskeil nimmt die Stellungnahmen gemäß Abwägungstabelle zur Kenntnis, stimmt der Abwägung wie vorgestellt zu und beschließt den Lärmaktionsplan in der vorliegenden Fassung.

 


 

Der Vorsitzende übergibt das Wort an Herrn Klein von der GSB GbR, St. Wendel und verweist auf die Vorlage zu diesem Tagesordnungspunkt.

 

Herr Klein erläutert die Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Planentwurf des Lärmaktionsplans anhand einer Präsentation und stellt die Abwägungen zu den eingegangenen Stellungnahmen vor.

 

Im Rahmen des Lärmaktionsplans sollen verschiedene aktive Maßnahmen umgesetzt werden.

 

Hierzu ist zunächst das Vertreten des Einbaus lärmmindernder Straßenbeläge im Zuge einer Straßensanierung der Trierer Straße in der Stadt Hermeskeil zu nennen. Der Einbau obliegt dem Straßenbaulastträger, dennoch sollte sich die Stadt bei einer Sanierung für das Wohlbefinden der Anwohner stark machen und sich bei Planungsabsichten des Baulastträgers klar positionieren.

 

Weiter ist die Einführung von Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Stadt Hermeskeil, in Höhe von 30 km/h in der Borwiesenstraße, der Martinusstraße und der Klosterstraße zu nennen.

 

Bei zukünftigen Projekten sollten auch akustische Belange bei der Umgestaltung von Straßenräumen in der Stadt Hermeskeil Beachtung finden. So sollte bei Durchgangsstraßen beispielsweise auf Pflastersteine verzichtet werden.

 

Ratsmitglied Treitz erkundigt sich, wie bei der Umsetzung der aktiven Maßnahmen im Rahmen des Lärmaktionsplans vorgegangen werden sollte.

 

Herr Klein erklärt, dass die für die örtlichen Gegebenheiten vorgeschlagenen Maßnahmen sich auf kleinere Handlungen, wie das Aufstellen von geschwindigkeitsbegrenzenden Schildern, beschränken und daher eigenständig umgesetzt werden können.


Abstimmungsergebnis:            einstimmig