Beschluss: beschlossen

Beschluss:

 

Der Stadtrat beschließt die Vergabe folgender Leistungen im Zuge der Begutachtung der Zugangsrampe an der Hochwaldhalle:

 

1)    Ingenieurbüro ZBI, Trier                                                                      10.724,42€ brutto

 

2)    Laboratorium SBT, Kenn                                                                       9.918,65€ brutto

 

3)    Vermessungsbüro 3D Laserscan, Spiesen Elversberg                          2.618,00€ brutto


 

 

Stadtbürgermeisterin Weber verweist auf die Vorlage zu diesem TOP und begrüßt Frau Pitro von der Verwaltung. Frau Pitro erklärt, dass weiterhin eine Sanierung oder ein Neubau der Rampe zur Hochwaldhalle in Betracht kommen. Auf Nachfrage aus dem Rat, teilt sie mit, dass die nachfolgend aufgeführten Untersuchungen Grundvoraussetzung für die Sanierung oder den Neubau sind.

 

Frau Pitro informiert den Rat darüber, dass folgende Angebote vorliegen:

 

1.     Für die Erstellung der gutachterlichen Stellungnahme liegt ein Angebot des Ingenieurbüros ZBI aus Trier zur Angebotssumme von 10.724,42 € brutto vor.

 

2.     Zur Voruntersuchung des Baumaterials der bestehenden Rampe wurde ein Angebot durch das Laboratorium für Straßen- und Betonbau aus Kenn in Höhe von 9.918,65 € brutto abgegeben.

 

3.     Zur Erstellung von verwertbaren Bestandsunterlagen der bestehenden Rampe mittels 3-D Vermessung liegt ein Angebot des Ingenieurbüros für Vermessung und 3-D Laserscan aus Spiesen-Elversberg zur Angebotssumme von 2.618,00 € brutto vor.

 

Die Vorsitzende informiert auf Nachfrage von RM Grenz, dass die Eigentumsverhältnisse geklärt sind und der Landkreis an den Kosten zu beteiligen ist. Die Koordination der Maßnahmen erfolgt federführend durch die Verbandsgemeinde in Abstimmung mit der Stadt und dem Kreis.

 

Im Rat besteht Konsens darüber, die vorstehenden Maßnahmen durchzuführen und die weitere Vorgehensweise an den Ergebnissen zu orientieren.

 

Es ergeht folgender


Abstimmungsergebnis:            einstimmig